All in Getränke

Fast-Mocktails Part II – Alkoholreduziert durch den Sommer

Mit Cocktails ohne Alkohol ist das so eine Sache. Klar, man ist irgendwie auf der sicheren Seite – volle Selbstkontrolle, Sitzheizung statt allgemeiner Pöbel und S-Bahn, niemand kotzt und am nächsten Tag in der Arbeit nur teilweise aussehen wie ein Mülleimer.

Aber will man das?

Man stelle sich Forrest Gump auf seiner Parkbank vor, “Meine Mama hat immer gesagt, das Leben ist wie eine Mini-Bar, man weiß nie, wie voll man wir… Oh, gar nichts drin.” Belastend.

Ipanema ist nunmal nicht das gleiche wie Caipirinha. Saft mit Saft und Minz-Gestrüpp ist und bleibt am Ende Saft. Mit Capri-Sonne und Saftpäckchen habe ich abgeschlossen seit ich 12 bin, aber hey, jedem seine eigene Eskalation. Man muss halt Bock drauf haben und ich habe Bock auf ein bisschen was drinne.

Selbstkontrolle konnte ich sowieso nie.

Fast-Mocktails Part I – Alkoholreduziert durch den Sommer

“Issschh ka…hann nochhh fahnn…”, nuschelt der Typ Anfang/Mitte 30 in Segelschuhen und Poloshirt, bevor er langsam an dem dunkelgrauen BMW entlang rutscht und mit dem Schlüssel in der Hand den Marianengraben durch den Lack zieht. Auf dem Kopfsteinpflaster, die Beine angezogen, den Poschi nach oben, ist das Schauspiel von Physik in Anwendung schließlich vorbei. Kurz überlege ich, ob ich den Kratzer auf dem Auto zu einem “Fuck the police” ergänzen soll – lasse es dann aber doch bleiben. Vielleicht ist er eher so Mario Barth, humormäßig. Ein Frauen-Männer-Witz alternativ ist mir zu hoch. Wahrscheinlich sollte ich da jetzt was machen. So kann man den ja nicht liegen lassen. “Doch. Mach einfach”, sagt eine innere Stimme, die nach Bruce Willis klingt. 

.... Lovely people, rainy weather and a hot rust .. Lieblingsmenschen, Schietwetter und ein heißes Rost ....

Immer schneller wandert mein Blick über die kleinen Wetter-Animationen in der Wetter-App meines Smartphones. Wolken, Wolken, Sonne und Wolken, Sonne… Sonne?! “Leute!” Holt den Grill raus!” Zweimal klatsche ich in die Hände, wobei ich schon beim Wort “Grill” die Aufmerksamkeit auf meiner Seite habe, und wedel leuchtende Schlieren durch die Luft mit meinem Handy.

The Big BBQ - Part II

Auch in Hamburg gibt es Tage, an denen endlich der Staub von der Sonnenbrille gepustet und die T-Shirts aus dem Karton im Keller befreit werden können. Tage, an denen sich Fahrradfahren ohne Regenjacke und mit kitzelndem, warmem Fahrtwind auf der nackten Haut anfühlt wie pure Freiheit. Diese Tage eben, an denen man nur die Nase in den Wind halten muss und vor lauter Grilldüften nicht mehr weiß, wo hinten und vorne ist.

The Big BBQ - Part I

Endlich ist er da!

 

Das monatelange Warten hat sich gelohnt! Vergessen sind die gefrorenen Finger, die laufenden Nasen und der nervige Anti-Rutsch-Streu-Stein im Schuh.

 

Der Sommer ist da!

 

Sommer, Sonne, Sonnenschein! Und zwar satt.

 

Na gut, wir leben in Hamburg und da ist ja bekanntlich der Sommer ca. 4,5 Tage lang, aber man soll ja die Feste feiern, wie sie kommen. So isses, also Multi Tasking ist angesagt, Zeit Management ist ja bekanntlich alles.

 

Grillen? Jawohl! Outdoor Shooting? Immer her damit! Das Beste im Leben ist ja wenn man die Arbeit mit dem Hobby verbinden kann.

 

Nicht, dass Grillen für uns lediglich ein Hobby wäre. Nein, nein. Wir sind Profis!

Fitnessdrinks – Part II

....

A diver finds it understandably difficult to drink while diving. A dive usually isn't very long and you'll be probably OK until you are out of the water. However, fluid intake is important to avoid decompression illness! However, I wouldn’t suggest for you to just quickly buy a “plastic drink” from the petrol station, as that idea would be too obvious.

No! Prepare it at home, bring your thermos flask, and before you dive into the deep, collect yourself and drink a tea - a drink you know the contents of!

..

Dem Taucher fällt es nachvollziehbar schwer beim Tauchgang zu trinken. Diese sind ja auch in der Regel nicht so lang, dass man diese Zeit nicht überbrücken könnte. Doch Flüssigkeitsaufnahme ist wichtig um keinen Dekompressionsunfall zu erleiden!
Aber an der Tanke kurz noch ein Plastik-Drink zu kaufen, schlage ich Euch jetzt nicht vor, da diese Idee zu nahliegend ist.

Nein! Zuhause vorbereiten, Thermoskanne einpacken und vor dem Einstieg in die Tiefe sich nochmal sammeln und Tee trinken! Von dem man weiss was drin steckt!

....

Fitnessdrinks – Part I

.... Many who reach their limits in endurance sports, or go above and beyond in sporting competitions, experienced it. You’re running at full speed, you’re trying to keep up with the biking group and not get dropped, or you find yourself on your last 300m to shore… Suddenly your muscles cramp! As if spasms aren't bad enough for often forcing an immediate standstill, they are also at times very painful! Usually a mineral deficiency is the cause (like magnesium or calcium, or simply the lack of common salt (sodium chloride) due to strong perspiration). 

So, please load up on minerals beforehand! Drinking is especially important, and the 1.5 litre bottle of French mountain water won’t do much good! However, it doesn't need to be the expensive, industrially produced drink from the supermarket or pharmacy either. If you want to brew your own “magic potion”, here are some suggestions! We have a recipe for those long distance runners seeking regeneration, and a drink for climbers that can be prepared beforehand and taken along, preventing them from hanging powerlessly on their rope and flapping in the wind. We also have a tip for the ambitious “mamil” (middle-aged-man-in-lycra)! Drink up! This is going to be great!

..

Viele, die im Ausdauersport an Ihre Grenzen gehen, oder im Wettkampf auch mal darüber hinaus, kennen es. Man läuft auf vollen Touren, versucht noch das Hinterrad in der Radgruppe nicht abreissen zu lassen, oder befindet sich noch 300m vom Ufer entfernt … Plötzlich macht die Muskulatur zu! Ein Krampf zwingt einen nicht nur manchmal zum sofortigen Stillstand, sondern ist zuweilen auch sehr schmerzhaft! In der Regel ist ein Mineralienmangel die Ursache (wie Magnesium oder Calcium. Oder, aufgrund des starken Schwitzens, einfach nur Kochsalz (Natriumchlorid).

Also, bitte rechtzeitig ausreichend ernähren! Und ganz besonders trinken! Und da hilft nicht die 1,5l – Flasche französischen Bergwassers! Allerdings muss es auch nicht unbedingt das kostspielige, industriell produzierte Getränk aus dem Supermarkt oder gar Apotheke sein.

Wer gern sein „Zaubertrank“ selbstbrauen möchte, bekommt hier ein paar Vorschläge!

Wir haben ein Rezept für den Langstrecken-Läufer zur Regeneration, ein Drink für den Kletterer, der diesen besser vorher zubereitet und mitnimmt, bevor er kraftlos am Seil im Wind weht und ein Tip für den ambitionierten „Mamil“ (middle-aged-man-in-lycra)!

Haut rein! Das wird schon!

....